Der besondere Film


Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 34. Mal haben wir die Filmreihe in unser Programm aufgenommen.
"Der besondere Film" bietet den Kinogästen anspruchsvolle Filme, abseits des normalen Angebots. Es werden aktuelle Filme bis zum Klassiker gezeigt - die man bisher im Weltspiegel nur selten gesehen hat. Sonderveranstaltungen für Schulen innerhalb dieses Filmangebots auf Anfrage.

Besteht die Möglichkeit in Ihrer Zeitung diese Filmreihe zu veröffentlichen.

Die Filme laufen immer Montags und die genauen Anfangszeiten bitte im jeweiligen Wochenprogramm abfragen.
Bei Anfragen aller Art stehen wir Ihnen gern telefonisch zur Verfügung 03531-2211.


Programm


Montag, den 12.06. FENCES
Drama / USA 2017 / 139 Min. / FSK 6

Troy Maxson (Denzel Washington) kämpft täglich, um seine Familie über
Wasser zu halten. Der Afroamerikaner lebt in den 1950er Jahren in
Pittsburgh, Pennsylvania und träumte einmal von einer Karriere als
Baseballspieler, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Der Alltag wird
von seinem Job als Müllmann bestimmt und aufgrund seiner Hautfarbe muss
er sich täglich mit Diskriminierung auseinandersetzen. Immer noch lastet
es schwer auf ihm, dass er als Sportler nicht das erreicht hat, was er
wollte. Seine Ehefrau Rose kennt aber alle seine Launen und liebt ihn,
wenn er es am nötigsten braucht. Weiterhin hat er noch seinen Sohn Cory,
der auch große sportliche Ambitionen hat und eine Karriere im Football
anstrebt. Natürlich kann sein Vater dies schwer ertragen, denn er
projiziert seine eigenen Erfahrungen auf den Sohn und torpediert dessen
Pläne zu jeder Gelegenheit, weil er ihn vor einer möglichen Enttäuschung
– wie sie ihm selbst widerfahren ist – bewahren will.
Montag, den 19.06. Von Bananenbäumen träumen
Dokumentarfilm / Deutschland 2016 / 93 Min. / FSK 0

Das kleine Dörfchen Oberndorf im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen
erleidet das Schicksal, das viele andere Orte in der Provinz plagt –
durch die Landflucht stehen immer mehr Häuser leer. Als wegen
Sparmaßnahmen auch noch die letzte Schule dicht gemacht werden soll,
beschließen die Dorfbewohner, gegen das Sterben ihrer Heimat
anzukämpfen. Dabei kommen sie auf eine unkonventionelle Idee, die
afrikanische Welse, viel Gülle und sogar Bananenbäume einschließt. Die
Regisseurin Antje Hubert begleitet die Gemeinde über drei Jahre und
zeigt auf, wie sich der Ort durch die Gründung der kühnen
Aktiengesellschaft verändert. Dabei behandelt sie nicht nur den
bewundernswerten Aktivismus der Bürger als Kollektiv, sondern auch die
einzelnen Schicksale der Menschen dahinter. Dabei wird das brandaktuelle
Thema des Dorfsterbens behandelt, das europaweit zu vielen interessanten
Ideen und Initiativen führt.
Montag, den 26.06. Ein Dorf sieht schwarz
Komödie / Frankreich 2016 / 94 Min. / FSK 0

Das französische Dörfchen Marly-Gormont ist verregnet, grau, trist und
viel weiter vom glamourösen Paris entfernt, als der Familie des
kongolesischen Arztes Seyolo Zantako lieb ist. Doch in der Provinz
herrscht Ärzteknappheit, weshalb Zantako nach dem Studium seine Chance
wittert, eine Praxis als Dorfarzt eröffnet und seine Frau zusammen mit
dem Sohn Kamini und Tochter Sivi aus dem Kongo nach Frankreich holt.
Jetzt muss er nur noch die Dorfbewohner für sich gewinnen. Das ist
jedoch viel schwerer als gedacht. Im Frankreich der 1970er Jahre gehören
Rassismus und Vorurteile noch zur Tagesordnung. Mit viel Humor, Geduld
und Einfühlungsvermögen versucht Zantako, die kulturellen Barrieren
abzubauen und die Dorfbewohner für sich zu gewinnen. Doch die Lage
spitzt sich zu, als in dem Dorf eine Bürgermeisterwahl stattfindet, bei
der ein Kandidat den Fremdenhass schürt, um ihn für seine Zwecke zu nutzen.
Montag, den 03.07. Die andere Seite der Hoffnung
Drama / Deutschland, Finnland 2017/ 100 Min. / FSK 6

Der syrische Mechaniker Khaled (Sherwan Haji) will mit seiner Schwester
nach Europa flüchten, doch auf der Route werden sie voneinander
getrennt. Auf einem Kohlefrachter kann er sich zufällig nach Helsinki
retten, nur um auf eine noch beschwerlichere Odyssee zu gehen. Khaled
hat noch nicht die Bekanntschaft mit dem Zynismus der Bürokratie
gemacht. Und als sein Asylantrag abgelehnt wird, beschließt er wie viele
andere, illegal auf der Straße zu leben. Auf seinen Wanderungen als
Obdachloser macht er Erfahrungen mit der harten Realität des
allgegenwärtigen Rassismus, aber auch mit aufrichtiger Nächstenliebe und
Gastfreundschaft.
Montag, den 10.07. The Founder
Drama, Biopic / USA 2016 / 115 Min. FSK 0

Ray Kroc (Michael Keaton) ist Vertreter für Milchshakemaschinen. Er hat
die fünfzig längst überschritten, aber nie die große Karriere gemacht.
Das ändert sich, als er von einem kalifornischen Burgerrestaurants
beordert wird. Dort trifft er auf die Brüder Mac und Dick McDonald, die
ein beeindruckendes Restaurant auf die Beine gestellt haben. Ray ist
allerdings nicht von der hübschen Einrichtung angetan, sondern davon,
dass die Herstellungsprozesse für die Burger derart optimiert sind, dass
nur wenige Sekunden zwischen der Bestellung und dem Teller vom Kunden
liegen. Kroc erkennt das Potenzial, das dieses Restaurant bietet und
schlägt den Brüdern McDonald vor, ein Franchise daraus zu machen. Für
dieses Geschäft setzt Ray seinen gesamten Besitz ein, was bei seiner
Frau Ethel (Laura Dern) für Entsetzen sorgt.
Montag, den 17.07. Neruda
Drama, Biopic / FR, ARG, ESP, CHL 2016 / 108 Min. / FSK 12

Pablo Neruda war zu Lebzeiten schon einer der bedeutendsten Dichter und
Gesellschaftskritiker Südamerikas. Seine mit dem Nobelpreis
ausgezeichnete Kunst findet bis heute viel Beachtung. Weniger bekannt
sind die schwierigen politischen Umstände, unter denen der Chilene seine
Poesie verfasste. Das biografische Drama „Neruda“ gestaltet sich als
Hetzjagd des Polizeiinspektors Óscar Peluchonneau (gespielt von Gael
García Bernal) hinter Pablo Neruda (Louis Gnecco), der dem
faschistischen Regime der 1940er Jahre ein Dorn im Auge ist. Als
berühmter Anhänger der kommunistischen Partei könnte er zum Vorbild für
die chilenische Bevölkerung werden. Also muss man Neruda verfolgen,
seine Schriften zensieren, ihn unschädlich machen, ihn beseitigen.
Montag, den 24.07. Wilde Maus
Tragikomödie / DEU, AT 2016 / 103 Min. / FSK 12

Der 50-jährige Georg (Josef Hader) ist Musikkritiker in Wien und hält
sich selbst für außergewöhnlich gut. Dennoch verliert er recht abrupt
seinen Job, denn der Chef möchte sparen. Diese üble Nachricht kann Georg
seiner angetrauten Ehefrau Johanna nicht überbringen. Stattdessen wird
sein Ex-Chef zum Ziel nächtlicher Rache-Aktionen. Die Sachbeschädigung
beim verhassten Boss macht dabei allerdings erst den Anfang, Georg
weitet seine Angriffe beständig aus. Parallel geht er tagsüber – er hat
ja jetzt viel Zeit – einem interessanten Hobby nach: Gemeinsam mit
seinem Freund Erich und dessen rumänischer Freundin Nicoletta bastelt er
an einer alten Achterbahn.
Montag, den 31.07. Verleugnung
Drama / USA, GB 2017 / 111 Min. / FSK 12

Für die Autorin und Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) ist es
wie ein Schock, als sie plötzlich mit der Anzeige von Holocaustleugner
David Irving (Timothy Spall) konfrontiert wird. Einen Großteil ihrer
Arbeit hat Lipstadt der Erforschung der Verbrechen des NS-Regimes
gewidmet. Nun befindet sie sich vor Gericht in der absurden Lage, diese
historische Realität beweisen zu müssen. Denn Lipstadt hat den
Journalisten und Historiker Irving als Holocaustleugner bezeichnet.
Dieser klagt nun gegen die Autorin, um die historischen Gewissenheiten
in Zweifel zu ziehen und seine Weltanschauung in der Öffentlichkeit zu
verbreiten.
Montag, den 07.08. Neo Rauch - Gefährten und Begleiter
Dokumentarfilm / Deutschland 2017 / 105 Min. / FSK 0

Neo Rauch stammt gebürtig aus Leipzig, wo er 1960 geboren wurde. Er
wuchs in der ehemaligen DDR ohne seine Eltern auf, die er schon als Baby
verloren hat. Rauch ließ sich zum Hochschullehrer ausbilden, hatte aber
schließlich als Künstler Erfolg. Seine Gemälde handeln oft von seiner
eigenen Lebensgeschichte und der Kindheit im Osten Deutschlands. Auf
verwirrende, manchmal albtraumhafte Art vermitteln seine Bilder eine
persönliche Biographie der Stimmungen, Assoziationen und Erfahrung.
Seine Werke sind in aller Welt von Interesse, Sammler aus Südkorea,
Israel, Russland und den USA kaufen die Erzeugnisse des Künstlers, denen
wenig Hoffnungsvolles innewohnt.
Montag, den 14.08. Alles unter Kontrolle
Komödie / Frankreich 2017 / 91 Min. / FSK 12

Bevor der Grenzpolizist José Fernandez befördert und zur Spezialeinheit
zugelassen wird, muss er einen letzten Auftrag erfüllen: Zusammen mit
seinem Kollegen Guy soll er den straffälligen Afghanen Massoud Karaoui
nach Kabul abschieben. Doch der Routinejob entwickelt sich schnell zu
einer Hetzjagd, als das Flugzeug auf Malta notlandet und Karaoui die
Flucht gelingt. Für den gutherzigen Polizisten Fernandez wird die Lage
auch nicht gerade besser dadurch, dass ihm seine eifersüchtige Ehefrau
Maria auf den Fersen ist, da sie vermutet, Fernandez würde auf Malta
fremdgehen. So beginnt ein irrwitzer Trip, auf dem Karaoui und Fernandez
langsam zusammenwachsen müssen, um den gefährlichen Weg übers Mittelmeer und durch das Flüchlingslager Lampedusa gemeinsam zu bestehen.
Montag, den 21.08. Moonlight
Drama / USA 2017 / 111 Min. / FSK 12

Der Film zeigt in drei Kapiteln jeweils einen besonderen Abschnitt in
Chirons Leben. Als kleiner Junge wächst er zusammen mit seiner
cracksüchtigen Mutter in einem heruntergerkommenen Armenviertel von
Miami auf, das von Drogen, Kriminalität und Gewalt geprägt ist. Chiron
ist anders als die anderen Jungs und wird wegen seiner sensiblen und
feinfühligen Art von seinen Mitschülern erbarmungslos gemobbt. Der
Zufall treibt Chiron in die Arme des Drogendealers Juan, der den
eingeschüchterten Jungen unter seine Fittiche nimmt. Zum ersten mal
fühlt sich Chiron geborgen und verstanden, doch auch diese Welt gibt ihm
wenig Zukunftsperspektiven. Als Jugendlicher verliebt sich Chiron das
erste Mal und seine Gefühle werden überraschend erwidert. Doch das
Schicksal trennt die beiden wieder. Jahre später hat sich Chiron eine
neue Existenz in Atlanta aufgebaut und ist genauso wie sein Mentor Juan
zu einem “waschechten Kerl” geworden.
Montag, den 28.08. Der Himmel wird warten
Drama / Frankreich 2017 / 105 Min. / FSK 12

Catherine und Samir glauben sich im falschen Film: Die Polizei stürmt
nachts ihr Haus, um ihre 17-jährige Tochter Sonia festzunehmen. Sie soll
einen islamistischen Terroranschlag geplant haben, heimlich, während sie
ihren Eltern nach wie vor eine heile Welt vorgaukelte. Denn das war sie
eigentlich, ihre Welt, in einem wohlbehüteten Zuhause. Sonia wollte
ihrer Familie mit der Selbstopferungstat einen Platz im Paradies
sichern, doch die Motivation aus Liebe rechtfertigen keine Tat voller
Hass. Schockiert von dem Werdegang ihres Kindes, sucht Catherine Hilfe
und trifft auf Sylvie, die mit ihrer Tochter ähnliches durchmacht. Mit
Mélanie konnte sie über alles reden, bis sich die Teenagerin zunehmend
verschloss und zurückzog. Ihre Aufmerksamkeit floss in eine
Internetbekanntschaft mit einem islamischen Jungen, der sie mit
Komplimenten lockte, zum Islam bekehrte und schließlich zur
Gotteskriegerin konvertieren wollte.
 
 

Ab sofort ist bei uns
die bequeme Zahlung mit
diversen EC-Cash-Karten möglich.